Briefmarken und Postwertzeichen

Es gibt bestimmte Laute in der deutschen Sprache, die für englische Muttersprachler eine Herausforderung darstellen, auch wenn sie im Deutschen ziemlich fit sind.

Heute standen meine irische Frau und ich in unserem örtlichen Getränkemarkt an der Poststelle; unsere Lieblingsmitarbeiterin war da. Meine Frau – müde von der Arbeit und einfach fit für die Hollywoodschaukel im Garten – hatte eine leichte Wortfindungsstörung beim Wort “Briefmarke”. Zugegebenermaßen ist das Wort “Briefmarke” für englische Muttersprachler sowieso nicht ganz einfach:

    Das R vor Vokalen wird im Englischen, anders als bei uns, als retroflexes [ɻ] ausgesprochen;
    die geschriebene Buchstabenkombination “ie” wird im Englischen in vielen Fällen als [aɪ] ausgesprochen, bei uns hingegen als langes [i:];
    das R nach Vokalen wird im irischen- und amerikanischen Englisch hörbar als sog. retroflexes [ɻ] ausgesprochen, im Deutschen dagegen als Vokal.

Auf die Anmerkung und Entschuldigung meiner Frau hin, sie sei ein bisschen müde, lächelte die Angestellte verständnisvoll, sagte, sie habe sie doch verstanden und fügte hinzu: “Briefmarke ist aber auch ein doofes Wort. Mach’s Dir doch einfacher und sag: Postwertzeichen.”

Ich möchte mich natürlich weder über Mrs. Böttner noch über die übrigens immer ausgesprochen liebe Angestellte lustig machen; ich musste nur über den Zufall schmunzeln, dass ausgerechnet das Synonym des Wortes “Briefmarke” für englische Muttersprachler mindestens ebenso schwierig zu artikulieren ist.

    Das W wird im Englischen als [ʍ] anders ausgesprochen als bei uns;
    das R nach Vokalen hab’ ich ja oben schon erwähnt;
    den Laut /ts/ gibt es im Englischen am Silbenanfang nur bei Tsunami und Tse-Tse-Fliege, während der Buchstabe Z immer als weiches [z] ausgesprochen wird, so wie bei uns das S am Silben- und Wortanfang;
    die Buchstabenfolge “ei” wird im Englischen als langes [i:] ausgesprochen;
    und der Ch-Laut [ç] ist ohnehin eine Sache für sich.

Wie gesagt, ich schmunzle nicht über Mrs Böttner oder die in der Phonologie wenig erfahrene Angestellte. Manchmal helfen Synonyme deutschen Fremdsprachlern im Alltag weiter, weil sie mitunter leichter zu artikulieren sind. “Briefmarke” und “Postwertzeichen” sind aber ein Beispiel, wo das genau nicht zutrifft.

🛴☝🏼 Ich bleibe bei meiner #Meinung: #ElektroTretroller sollte nur bewegen dürfen, wer das Wort unfallfrei mit einem gerollten Zungenspitzen-R aussprechen kann! | #eScooter #ElektroRoller

#GenugGesagt #NuffSaid

Eine Aufgabe zum Thema ‘Regionale Akzente im Deutschen’

LUSTIG! Eine Aufgabe zum Thema ‘Regionale Akzente’: Höre das Video bis zum Ende (and don’t let the pause after the phone call confuse you).

    1.) Wen ruft der Mann an?
    2.) Warum ist er so aufgeregt?
    3.) Was ist der “Röschenhof” eigentlich? Und wo befindet er sich?
    4.) Hat der Mann recht? Ja / Nein / warum?
    5.) And why, oh_WHY_would I have_LOVED_to see his lower jaw when he said: “(…) Semikolon oben!” 😂

Herrlich! 😂

Best of German Grammar: Wann sagt man eigentlich “eigentlich?”

I was once asked by a learner of German: “Markus, wann sagt man eigentlich eigentlich?”, which translates to English as: “When does one actually say actually?”

Hmm, a good question which native speakers don’t think about very often. Of course, I could have embarked on a lengthy explanation of eigentlich as a modal particle, eigentlich as an adverb and eigentlich as an adjective; however, I doubt somehow that this would have earned me much appreciation. 😉

The other reason that kept me from doing so was that I didn’t know this in great detail myself at the time. Hence, I gathered lots and lots of examples which, hopefully, cleared this up a bit. I kept thinking, kept searching for a good example that demonstrates the actual versatility of this wonderful word. And I think I found it!

Read on…

#TagDerMuttersprache -Wieso ist etwas #UnterAllerKanone?

Viele von uns werden die Redewendung, dass etwas unter aller Kanone ist, schon einmal gehört haben – sei es

    seitens unserer Eltern bei der Betrachtung unseres Kinderzimmers oder
    seitens unserer Lehrer bei der Rückgabe einer Klassenarbeit.

Einige von uns haben mit dieser Floskel vielleicht beim Urlaubsrückblick schon einmal zum verbalen Vergeltungsschlag gegen die Hotelküche am Urlaubsort ausgeholt. Doch was hat es mit dieser ominösen Kanone eigentlich auf sich? Hier geht es weiter zur Erklärung.

Short Guide to German Pronunciation: VOWELS

The following is a list of German vowel sounds. They will be listed together with their written correspondents; this way you will be better able to relate the sounds to words that you know. Moreover, the instructions of their articulation will be based on English as a native language. When we learn a new language, there will always be a certain amount of influence by our mother tongue. Perhaps you have listened to a German person speaking English viss a tsherman accent. 😉

One more thing: When you read the examples, it will be really helpful to you if you say them out loud and pay attention to what is happening in your mouth, i.e. how your lips and tongue move.

Now let’s get started.

Short Guide to German Pronunciation – CONSONANTS

FThe following is a list of German consonant sounds. They will be listed together with their written correspondents; this way you will be better able to relate the sounds to words that you know. Moreover, the instructions of their articulation will be based on English as a native language. When we learn a new language, there will always be a certain amount of influence by our mother tongue. Perhaps you have listened to a German person speaking English viss a tsherman accent. 😉

One more thing: When you read the examples, it will be really helpful to you if you say them out loud and pay attention to what is happening in your mouth, i.e. how your lips and tongue move.

Now let’s get started.

The Importance Of correct-pronunciation

Inspired by a recent post on DW.de – 10 German Words Non-Germans Can’t Pronounce, I have decided to revisit my short guide to German pronunciation which was previously published here on this website and in the bulletin of the German Teachers Association of Ireland: GDI Bulletin – Short Guide to German Pronunciation by Markus Böttner

Before listing a selection of German sounds (phonemes) and offer suggestions for their correct articulation from an English native speaker’s perspective in the next two posts on this website, I would like to draw your attention to pronunciation in general and, moreover, why correct pronunciation is underrated.

Read more.

I love the #English #Language for its straight forwardness

German is claimed to be a very flowery language in which one subordinate clause chases another. true. After all, we, the Germans, intend to live up to our forefathers’ reputation to be “the land of poets and philosophers”. English, by contrast, is much more straight forward with its no-nonsense attitude towards just getting the message across, as the following example demonstrates:
Read more…-—>

I’m not trying to be smart, but I’m just saying…

I love studying language and languages. Language is a wonderful tool to master our every-day communication; and since we don’t always agree with one another, language provides us with the ability to say one thing whilst we mean quite the opposite.
My favourite contradictions in English, additions and comments welcome!—>